Cosplayerin als Miku Hatsune
, ,

Connichi 2017 in Kassel

Ein Samstag auf der Connichi in Kassel

Cosplay einer Asari aus der Videospielreihe Mass Effect (Bioware)

Nach einer unfreiwillig eingelegten Nachtschicht am PC ging es am Samstags morgens um 6 für Sammy und mich auf zur Connichi nach Kassel. Obwohl auf dem Hinweg von Quakenbrück runter nach Kassel einige Umleitungen in Kauf nehmen mussten, kamen wir gegen halb Zehn in Kassel an. Die Zeit, die Sammy zum Umziehen brauchte, nutzte ich von meiner Seite her auch für letzte Vorbereitungen- schon auf der Hinfahrt habe ich entschieden, die große Fototasche im Auto zu lassen, genauso wie einen Großteil meines Equipments.

Veranstaltungen wie die Connichi, sind in meinen Augen cht was besonderes, nicht nur wegen der Kostüme, sondern auch der Umgang der Cosplayer untereinander. Man sieht, obwohl echt viele Leute im Umfeld herumlaufen, nur vereinzelte Bierdosen oder ähnliches. Auch der Umgang unter den Cosplayern und auch gegenüber Fotografen war deutlich entspannter als auf anderern Veranstaltungen mit anderen Zielgruppen.

Weiterlesen

,

Ein Neustart- Worte und eine klare Ansage

Lange war es hier auf dem Blog ruhig,  aber das hat seine Gründe: Die Doppelbelastung aus Beruf und dem Aufbau meiner Karriere in der Fotografie hat sich leider auch auf meine Gesundheit niedergeschlagen. Ich stehe vor einer schweren Entscheidung:
Entweder ich mache weiter wie bisher, in einem Beruf, den ich eigentlich nie lernen wollte, oder ich nutze die Zeit, die mein Hausarzt mich wegen meiner Erkrankung aus dem Rennen genommen hat um mein Business als Fotodesigner aufzubauen. Naja, eigentlich ist die Entscheidung für mich relativ einfach:
Ich konzentriere mich auf die Dinge, die mich wirklich glücklich machen:

Die Fotografie und Fotodesign

Aber nun stehe ich vor dem gleichen Problem, das es auch anderen, jungen und aufstrebenden Künstlern nicht leicht macht: Das nötige Kleingeld. Wir alle brauchen Geld um zu Leben und unsere Projekte zu realisieren. Alle Arbeiten und Projekte, die Ihr sowohl hier, als auch auf Facebook von mir sehen könnt, habe ich aus eigener Tasche finanziert. Sowohl das Equipment, das ich nutze und ständig erweitere um den wachsenden  Ansprüchen gerecht zu werden, Maßnahmen zur Weiterbildung oder auch mein Studio und meine Requisiten, die ich teilweise selber Anfertige, all das hat in den letzten Monaten Unsummen verschlungen. Aber leider musste ich Feststellen, dass ich Hilfe brauche, denn wenn ich so weiter mache, wie bisher, halte ich nicht mehr lange durch. Daher habe ich mich nach durchwachten Nächten dazu durchgerungen, meine Arbeiten und Projekte durch Crowdfunding zu finanzieren.

Nachdem ich mich durch diverse Seiten geackert habe, ist mir eine Seite unter die Finger gekommen, die mir am vielversprechendsten erschien- Patreon. Leider muss ich diesen Weg gehen und meine Existenz auf diesem Weg aufbauen.

Become a Patron!

,

Der Start des Fotoprojekts „Elements“

Kaum habe ich die Seite Online, gibt es Futter: Gemeinsam mit Sammy, einem befreundetem Model starte ich mit einer Fotoserie durch: „Elements“angelehnt an die Serie „Avatar – der Herr der Elemente“ eine Bilderserie, in der Wir Sammy in die Rolle der Semara versetzen, einem Schulmädchen, dessen Laufbahn steil nach unten ging.

Und nun:

Ladies and Gentlemen, I proudly present:
Die ersten Bilder unseres Projekts!

Die Pforten sind geöffnet

Und der Launch ist durch!

In liebevoller Kleinarbeit haben Marcus Franz vom Delicart Reklamebüro und ich diese Seite vorbereitet und nun offiziell ans Netz gebracht!

Während ich mich voll auf die Inhalte konzentriert habe, hat Marcus sich nach meinen Vorgaben um die technische Umsetzung gekümmert.
Aber auch ich habe mich technisch betätigt, da ich nun auch ein kleines Fotostudio mein Eigen nennen darf.
Dieses Studio ermöglicht mir, Ihre Aufträge noch kostengünstiger und schneller umsetzen zu können.